Unsere Empfehlung für Ihr freiwilliges Engagement

Patenschaften für Kinder psychisch erkrankter Eltern (5426)


Anschrift: Kaiserdamm 21, 4.OG
14057 Berlin

Kontaktperson: Sabrina Döring
Tel: 0 30 / 33 77 26 82
E-Mail: kontakt@amsoc-patenschaften.de
Homepage: http://www.amsoc-patenschaften.de

Sprechzeiten: Mo - Do

Beschreibung und Ziel des Angebotes:

Patinnen und Paten stehen ihrem Patenkind als verlässliche und stabile Bezugspersonen zur Seite. Sie betreuen ihr Patenkind einmal in der Woche an einem Nachmittag. Zusätzlich übernachtet das Patenkind einmal im Monat bei den Patinnen und Paten. Die Kinder sollen sich zu Hause fühlen, da die Ehrenamtlichen die Kinder auch bis zu acht Wochen bei sich zu Hause aufnehmen, falls die Eltern krankheitsbedingt ausfallen. So kann eine Fremdunterbringung des Kindes vermieden werden. In erster Linie verbringen die Ehrenamtlichen und ihr Patenkind gemeinsam eine unbeschwerte Zeit miteinander, sie ermöglichen ihrem Patenkind einen Einblick in einen anderen Familienalltag und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Jede entstandene Patenschaft wird fachlich bis zur Volljährigkeit des Kindes von dem Patenschaftsteam intensiv begleitet.

Grundsätzlich kann jeder Mensch eine Patenschaft übernehmen: alleinstehende Personen oder Familien, unabhängig davon, ob sie eigene Kinder haben, die eigenen Kinder bereits nicht mehr im Haushalt leben oder ob sie kinderlos sind.

Wer eine Patenschaft für ein Kind psychisch erkrankter Eltern übernehmen will, sollte:

  • genügend freie zeitliche Ressourcen haben, mindestens ein Kind regelmäßig mindestens einen Nachmittag/Abend pro Woche (mind. 3 h) und ein Wochenende im Monat zu betreuen und zu versorgen,
  • die räumliche Möglichkeit haben, ein Kind zeitweise im eigenen Haushalt aufnehmen zu können (eigener Raum) und
  • es in Ausnahmefälle bis zu acht Wochen vollständig in seinem Haushalt zu versorgen,
  • private oder berufliche Erfahrungen im Umgang mit Kindern haben,
  • sich wünschen und fähig sein, eine langfristig verbindliche Beziehung zum Kind aufzubauen, ohne dessen Eltern ersetzen zu wollen,
  • psychisch belastbar sein,
  • über eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz verfügen (z. B. gut zuhören können)
  • psychisch erkrankte Menschen in ihrer Elternrolle akzeptieren und wertschätzen,
  • bereit sein, an unserer Patenschulung und Patentreffen und an einer Supervisionsgruppe für Paten sowie an Beratungsgesprächen teilzunehmen,
  • einwandfreie aktuelle polizeiliche Führungszeugnisse von sich und allen im Haushalt lebenden Erwachsenen vorweisen können.

 


Informationen zur Einrichtung:

Anschrift: AMSOC - Patenschaften für Kinder psychisch erkrankter Eltern
Kaiserdamm 21, 4.OG
14057 Berlin

Beschreibung und Ziel des Einrichtung:

Das Patenschaftsangebot von AMSOC e.V. vermittelt ehrenamtliche Patinnen und Paten an Kinder, deren Eltern psychisch erkrankt sind. In Deutschland sind ca. 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche von psychischen Erkrankungen ihrer Eltern betroffen. Diese Kinder sind vielfältig und oftmals auch chronisch belastet. So gilt die psychische Erkrankung eines Elternteils als einer der größten Risikofaktoren für die Kinder selbst eine psychische Störung zu entwickeln. Aus der Forschung ist bekannt, dass das Vorhandensein einer verlässlichen Bezugsperson einen großen Schutzfaktor für eine gesunde emotionale Entwicklung darstellt.