Unsere Empfehlung für Ihr freiwilliges Engagement

Übernahme einer Einzelvormundschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge


Anschrift: Paulsenstraße 55-56
12163 Berlin

Kontaktperson: Barbara Noske
Tel: 030 32 70 93 40
E-Mail: akinda@xenion.org
Homepage: http://www.xenion.org

Sprechzeiten: Mi:18-20Uhr, Fr: 11-13Uhr Verkehrsverbindungen: S- und U-Bahn Rathaus Steglitz Bus: Linie X83

Beschreibung und Ziel des Angebotes:

Werden Sie Vormund für ein unbegleitetes Flüchtlingskind!In Berlin leben ca. 1.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Minderjährige, die von Flucht und Vertreibung betroffen sind und sich in einer für sie völlig fremden Umgebung, Kultur und Sprache zurechtfinden müssen, brauchen einen Menschen, der sich in besonderem Maße um sie kümmert. Sie brauchen einen Menschen, zu dem sie Vertrauen haben können, der sie annimmt, der sie während ihres Aufenthaltes in Berlin begleitet, unterstützt und der achtet auf: kindgerechte Unterbringung,schulische Betreuung, medizinische Versorgung und rechtliche Vertretung

Was wir von Ihnen erwarten:

- bereit zu sein, einen Teil Ihrer Freizeit für die Belange Ihres Mündels zu verwenden

- Sich mit der Situation von jungen Flüchtlingen vertraut zu machen

- Sich auf die Aufgaben eines Vormunds vorbereiten zu lassen

- Sich mit Verwaltungen und Behörden auseinander zu setzen

- Sich rechtzeitig bei Schwierigkeiten und Problemen Hilfe zu holen

Was wir nicht erwarten:

- Vorkenntnisse in Rechtsfragen

- Genaue Kenntnisse über das Herkunftsland

- Aufnahme des Mündels in die Familie

- Finanzielle Aufwendungen

   


Zeitlicher Rahmen:

nach Absprache

Informationen zur Einrichtung:

Anschrift: AKINDA - Netzwerk Einzelvormundschaften
Paulsenstraße 55-56
12163 Berlin

Beschreibung und Ziel des Einrichtung:

Seit 1986 helfen wir traumatisierten Flüchtlingen und Opfer von extremen Menschenrechtsverletzungen. Wir sind eine politisch und religiös unabhängige nichtstaatliche Menschenrechtsorganisation.

Unser Ziel ist es, Opfern von Folter, Krieg und anderen schweren Menschenrechtsverletzungen sowie ihren Familienangehörigen einen Raum des Schutzes, der professionellen medizinischen und psychotherapeutischen Hilfe und der sozialen Begleitung anzubieten.

Unser Fachteam leistet dabei therapeutische Behandlung und psychiatrische Konsiliardienste. Wir bieten kreative Therapieansätze, soziale Beratung sowie Bildungsmaßnahmen an. Neben der medizinisch- therapeutischen Hilfe initiiert unser Mentorenprojekt die Begleitung von Flüchtlingen bei der Alltagsbewältigung durch ehrenamtliche engagierte Mitmenschen.

Unser Projekt AKINDA richtet sich an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und vermittelt und begleitet ehrenamtliche Vormundschaften.