Unsere Empfehlung für Ihr freiwilliges Engagement

Besuchsdienst (5302)


Anschrift: Schillerpromenade 1
12049 Berlin

Kontaktperson: Joanna Czapska
Tel: 030 / 6 21 47 53
E-Mail: radundtatberlin@arcor.de
Homepage: http://www.lesbischeinitiativerut.de

Sprechzeiten: Dienstag 10 - 13 Uhr Mittwoch 10 - 13 Uhr Donnerstag 17 - 19 Uhr Freitag 10 - 13 Uhr und 16 - 19 Uhr Verkehrsverbindungen:U8 Boddinstraße, Bus 104 Fontanestraße

Beschreibung und Ziel des Angebotes:

Der Besuchsdienst ist seit 2005 ein Projekt des RuT, das 2005-2008 von der ARD-Fernsehlotterie finanziert und seitdem von der Senatsverwaltung für Integration, Frauen und Arbeit/Landesantidiskriminierungsstelle, Fachbereich für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, gefördert wird.
Wir wollen, dass lesbische Frauen den Kontakt und die Verbindung zu anderen Lesben erhalten können - auch wenn sie körperlich oder aus anderen Gründen nicht mehr so mobil sind, wenn die Energie oder Kraft nicht ausreichen, um alleine loszuziehen zu Treffpunkten oder Veranstaltungen. Wir wollen, dass das Älterwerden nicht dazu führt, das Lesben allein sind. Wir wollen, dass Lesben zusammenhalten.
Wie können die Besuche aussehen?
In der Regel sprechen die Frauen miteinander ab, wie die Besuche gestaltet werden: zusammen in der Wohnung sitzen, Kaffee trinken, plaudern über Wichtiges und Unwichtiges, zusammen raus gehen, um den Block oder ins Café oder zu Lesben/Frauenveranstaltungen, im Internet surfen, etwas vorlesen, zum Arzt gehen, zu einer Behörde gehen, einen kleinen Ausflug machen, und, und und……

Einmal im Monat, in der Regel der 1. Samstag im Monat, findet eine Schulung/Teamtreffen oder eine Fortbildung für die Frauen statt, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren. Diese Treffen dienen vor allem der Qualitätssicherung, denn die Qualität des Besuchsdienstes ist uns wichtig. Sie gewährleisten, dass alle Frauen miteinander und mit der Koordinatorin im regelmäßigen Kontakt sind, das Informationen fließen, dass Absprachen getroffen werden können, alle sich einbringen können und Mitsprache gewährleistet ist. Die Fortbildungen bieten den ehrenamtlichen Frauen die Möglichkeit sich zu qualifizieren und Fähigkeiten und Kompetenzen weiterzuentwickeln. Die Erfahrung zeigt, dass die regelmäßige Teilnahme an den Schulungen ein hohes Maß an Qualität und einen Zuwachs an Kompetenz bringen. Die Teilnahme an den Schulungen ist verbindlich für die Frauen, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren möchten.

 


Zeitlicher Rahmen:

nach Wunsch, regelmäßig oder sporadisch

Informationen zur Einrichtung:

Anschrift: RuT - Rad und Tat e.V.
Schillerpromenade 1
12049 Berlin

Beschreibung und Ziel des Einrichtung:

Der Verein RuT-Rad und Tat Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V. und die gleichnamige Einrichtung in Neukölln wurde 1989 in eigener Initiative von einer Gruppe älterer und behinderter lesbischer Frauen gegründet. Seitdem hat sich das RuT von einer kleinen Selbsthilfeinitiative zu einem sozialen und kulturellen Zentrum mit einer vielfältigen Angebotspalette entwickelt. Der Verein bildet den Rahmen für die Einrichtung RuT.

Das Rut - Rad und Tat e.V. ist Treffpunkt, Beratungs- und Veranstaltungsort für lesbische und andere Frauen. Ein großer Teil unserer Angebote richtet sich besonders an ältere und behinderte frauenliebende Frauen, grundsätzlich ist das RuT jedoch für alle Frauen offen, denn Vielfalt und generationenübergreifendes Miteinander sind zentrale Ziele unserer Arbeit.

Mit Beratung, Bildung und Informationen sowie der Präsentation von Frauenkultur in vielen verschiedenen kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen tragen wir bei zur Sensibilisierung gegenüber lesbischer Lebensweise, Behinderung und Alter.