Unsere Empfehlung für Ihr freiwilliges Engagement

Demenzbegleitung - Demenzgruppen


Anschrift: Alt - Lietzow 33
10587 Berlin

Kontaktperson: Susanne Karimi
Tel: 030/ 34 80 03 31
E-Mail: susanne.karimi@malteser.org
Homepage: http://www.malteser-berlin.de

Beschreibung und Ziel des Angebotes:

„Den Alltag vergessen“. Was für viele sprichwörtlich für Entspannung steht, wird für manche zur schweren Last: Zerstreutheit, Vergesslichkeit und Verwirrung stellen ältere Menschen und Demenzkranke vor große Herausforderungen.
Mit unseren Betreuungsangeboten möchten wir Betroffene in ihrem Sein stärken und Angehörige entlasten.

Wir suchen Helferinnen und Helfer

  • die demenziell veränderte Menschen in ihrer häuslichen Umgebung oder in einer Betreuungsgruppe fachkundig betreuen wollen
  • die sich auf das Krankheitsbild Demenz einlassen und den Betroffenen in seiner Individualität annehmen möchten
  • bereit sein, sich (kostenlos) zum Demenzbegleiter ausbilden zu lassen (40 h)
  • die Freude an gemeinsamen Aktivitäten mit älteren Menschen haben

Wer ehrenamtlich als Demenzbegleiterin/Demenbegleiter tätig werden möchte, sollte

  • auf die Wünsche und Bedürfnisse von demenziell erkrankten menschen eingehen können
  • bereit sein, sich regelmäßig 2 -5 h wöchentlich zu engagieren

Unsere Demenzgruppen sind in Alt-Lankwitz (Steglitz), Charlottenburg, Köpenick, Karlshorst, Neukölln und Tempelhof.


Zeitlicher Rahmen:

keine Kurzzeiteinsätze

Informationen zur Einrichtung:

Anschrift: Malteser Demenzarbeit
Alt - Lietzow 33
10587 Berlin

Beschreibung und Ziel des Einrichtung:

Seit über 900 Jahren engagieren sich Malteser für Bedürftige, Arme und Kranke. Zuerst waren es die Ritter im Hospital von Jerusalem - heute sind es die Sanitäter und Betreuer bei Veranstaltungen und im Katastrophenschutz, die Helfer in unseren Kinder - und Jugendprojekten, die Gruppenleiter der Malteser Jugend, die Freiwilligen, die einsamen alten und Kranken Menschen ihre Zeit schenken oder sie in den letzten Stunden ihres Lebens begleiten.

Beim Malteser Hilfsdienst kann man sich in ganz unterschiedlichen Bereichen engagieren - und dies immer mit dem Ziel, dem anderen  beizustehen und ihm zu helfen. Dabei gewinnen die Ehrenamtlichen auch für sich selbst eine Menge: sie lernen neue Freunde kennen, die mit ihnen an einem Ziel arbeiten, sie erwerben zusätzliche Qualifikationen und können sich in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln. Vor allem aber erfahren sie die Dankbarkeit der Menschen, denen sie helfen durch Worte oder einfach ein Lächeln.