Unsere Empfehlung für Ihr freiwilliges Engagement

Service-Programm: Betreuung von Besuchern in- und außerhalb des Hauses (23060)


Anschrift: Gendarmenmarkt
10117 Berlin

Kontaktperson: Mattias Richter
Tel: 030/ 2 03 09 23 43
E-Mail: m.richter@konzerthaus.de
Homepage: http://www.konzerthaus.de

Sprechzeiten: Verkehrsverbindungen: S Friedrichstr./Unter den Linden, U2 Hausvogteiplatz oder Stadtmitte, U6 Französische Str. oder Stadtmitte, Bus (Linie 100, 147, 148, 200, TXL)

Beschreibung und Ziel des Angebotes:

In der Saison 2003/04 haben wir ein Programm mit Ehrenamtlichen entwickelt, das inzwischen Modellcharakter hat. Das Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat uns dabei beraten, die Robert-Bosch-Stiftung finanziell unterstützt.

Über 60 musikbegeisterte Damen und Herren bereichern mit ihrem Engagement das Serviceangebot für unsere Besucher.

Während Ihres Konzertabends beantworten unsere Ehrenamtlichen, die Sie übrigens am roten Schal erkennen, gern Ihre Fragen.

Fast täglich bieten unsere Ehrenamtlichen 30-minütige Rundgänge durch das Konzerthaus an und führen interessierte Besucher durch unsere vier Spielstätten. Bei unserer Aktion „EinBlick frei“, bei der Sie sich in unserem Vestibül umschauen und einen Blick in den Großen Saal werfen können, sind sie kompetente Ansprechpartner.

Die Ehrenamtlichen sind aber nicht nur für die großen, sondern auch für kleinen Besucher da. Schüler, die eine Generalprobe des Konzerthausorchesters besuchen möchten, werden von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Schule vorbereitet und während der Probe betreut.


Leistungen:andere Leistungen: Eintrittskartenkontingent, Ehrungen, interessante Begegnungen mit Musikern, Jugendlichen und Konzertbesuchern

Informationen zur Einrichtung:

Anschrift: Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
10117 Berlin

Beschreibung und Ziel des Einrichtung:

Das Konzerthaus Berlin steht an einem der schönsten Plätze der Stadt, dem Gendarmenmarkt. Genau wie der Platz hat auch das Haus selbst eine lange und abwechslungsreiche Tradition; das mehrfach umgebaute Haus war schon Komödienhaus, Nationaltheater und Staatstheater und musste nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg neu errichtet werden. Hinter seiner beeindruckenden Fassade birgt das Haus nicht nur diese lange Geschichte, sondern auch ein attraktives Programm.